Web_Titel
Web_Titel2
Web_Titel
Web_Titel2

Professionelle Hundeschule mit langjähriger Erfahrung

 

Wenn Sie Ihren Hund besser verstehen möchten und lernen wollen, sich ihm verständlich zu machen oder einen Hund mit Angst oder Aggression haben, dann sind Sie bei der Hundeschule Kaiser richtig.

 

In unserer mobilen Hundeschule bieten wir individuelle, gewaltfreie Hundeerziehung und Hundeverhaltenstherapie vom Welpen bis zum Senior an. Der Schwerpunkt unserer Hundeschule liegt auf der Therapie verhaltensauffälliger Hunde, den ängstlichen und aggressiven Hunden.

 

Auch wenn Sie lieber zusammen mit anderen Hundefreunden in der Gruppe trainieren, sind Sie bei der Hundeschule Kaiser richtig. Vom Artgenossentraining, über die Begleithunde-Ausbildung mit Parcouring, dem Detachieren, über die Welpengruppen und dem Junghundetraining, den Leinenführungs- und Rückruf-Kursen sowie unseren Seminaren ist für jeden etwas dabei.

 

Ihr Vorteil: Persönliche Betreuung durch vom Veterinäramt zertifizierte und erfahrene Hundeverhaltenstherapeuten und Hundetrainer sowie eine individuelle Terminvergabe.

 

Lernen Sie, wie Sie mit Ihrem Hund klar kommunizieren und sich gewaltfrei zu einem harmonischen Team entwickeln können.

 

Gern helfen wir Ihnen dabei - mit viel Spaß auf beiden Seiten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie und Ihren Hund.

 


 

Sie wollen uns unverbindlich kennenlernen?

 

Beim Rudelspaziergang bietet sich die Gelegenheit dafür. Kommen Sie einfach mit oder ohne Hund vorbei und machen Sie sich ein Bild von uns. Weitere Informationen finden Sie hier.

 


 

Tag der offenen Tür zum "Tag des Hundes" am 5. Juni 2016 - Erleben Sie Spiel und Spaß mit dem Hund

 

Unser Tag der offenen Tür hat allen Beteiligten sehr gefallen, obwohl das Wetter sich launisch zeigte - von strahlendem Sonnenschein bis zu Gewittern war alles dabei.

 

Wie immer haben wir neben den zahlreichen Stationen, welche mit Hund bewältigt werden wollten, auch das Wissen der Hundehalter abgefragt. Wer sich selbst testen möchte, hier die Fragen:

 

1. Dürfen Kinder Hunde spazieren führen?

a) Nur Hunde, die nicht größer als 30 cm sind

b) Nur an einer Leine, die nicht länger als 1,5 m ist

c) Nur wenn sie in der Lage sind, die Hunde zu kontrollieren

d) Nur im Freilauf

 

2. Wovon ist das Bewegungsbedürfnis eines Hundes abhängig?

a) Alter und Rasse spielen keine Rolle, denn jeder Hund hat das gleiche Laufbedürfnis

b) Dies hängt vom Hundehalter ab, weil sich Hunde ihren Besitzern anpassen

c) Dies hängt von der Hundegröße ab. Ein großer Hund braucht wesentlich mehr Bewegung

d) Dies ist unter anderem vom Alter des Hundes abhängig

 

3. Was kann ein mögliches Krankheitssymptom beim Hund sein?

a) Wenn die Körpertemperatur 38 °C bis 39 °C beträgt

b) Wenn er ohne erkennbaren Grund vermehrt trinkt

c) Wenn er kein Trockenfutter frisst

d) Wenn die Nase trocken ist

 

4. Welche Zeitspanne steht einem zur Verfügung, in der erwünschtes Verhalten bestätigt werden sollte?

a) Innerhalb von 2 bis 5 Minuten

b) Die Zeitspanne ist egal

c) Innerhalb von ca. 0,5 bis 2 Sekunden

d) Das kommt auf die Bestätigung an

 

5. Was sollte man tun, wenn der Hund sich in einer bestimmten Situation ängstlich zeigt?

a) Man vermeidet die Situation generell

b) Man ignoriert grundsätzlich ängstliches Verhalten, um es nicht zu belohnen

c) Man konfrontiert ihn möglichst häufig mit dieser Situation, damit er sich damit abfindet

d) Man macht ihn mit der beängstigenden Situation vertraut

 

6. Warum bellen angeleinte Hunde häufig Artgenossen an, ohne Leine jedoch nicht?

a) Sie wollen damit auf sich aufmerksam machen

b) Hunde bellen immer an der Leine

c) Sie teilen so den anderen Hunden mit, dass sie gerade nicht spielen können

d) Weil sie durch die Leine keine Möglichkeit zur Flucht haben

 

7. Auf menschliche Körpersprache achtet der Hund ...

a) ... sehr genau, da er körpersprachliche Signale deuten kann

b) ... gar nicht, da er sie nicht verstehen kann

c) ... gar nicht. Er achtet nur auf die menschliche Stimme

d) ... nur wenn er zu seinem Halter eine gute Beziehung hat

 

8. Der Hund wedelt mit dem Schwanz. Ist das immer freundlich gemeint?

a) Nur wenn es sich um langsames Schwanzwedeln handelt

b) Nein, es kann ein Ausdruck von Aufregung sein

c) Ja, denn Schwanzwedeln ist Ausdruck von freundlicher Stimmung

b) Nur wenn es sich um schnelles Schwanzwedeln handelt

 

Lösungen:

1c; 2d; 3b; 4c; 5d; 6d; 7a; 8b

 

Die Gewinner haben wir benachrichtigt.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für den tollen Tag und wünschen den Gewinnern viel Freude mit ihren Preisen.

 


 

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht.

Heinz Rühmann